© Diana Drubig

Zürcher Ressourcen Modell

Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen

Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen

Image
Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen
Koordinierung von Beratung und Angeboten für Gesunde Schulen in Thüringen

Ressourcenorientiertes Training zur Stärkung der Selbstcoaching-Kompetenzen


nach dem Zürcher Ressourcen Modell

Zielgruppe


  • Das Training richtet sich an Eltern, an Lehrende wie auch an Lernende.

Laufzeit


  • nach Vereinbarung

Regionale Reichweite


  • Thüringenweit

Projektbeschreibung


Selbstcoaching-Kompetenzen werden benötigt, wenn Menschen in komplexen
Situationen angemessen reagieren möchten oder wenn sie etwas verändern wollen
und diese Veränderung nicht gelingt. Manche möchten Prüfungsängste überwinden,
andere wollen besser abschalten oder sich besser abgrenzen und gelassener
reagieren. Diese Fähigkeit, das eigene Verhalten wie gewünscht zu gestalten, wird
mit dem Zürcher Ressourcen Modell® gestärkt. Die Teilnehmenden erfahren in dem
zweitägigen Training, was hilft, eigene Bedürfnisse besser wahrzunehmen, Verstand
und Unbewusstes in Einklang zu bringen, neue Automatismen zu entwickeln und
dadurch neue Haltungen oder neue Verhaltensweisen zu lernen.
Kurz gesagt geht es um den Weg, wie aus einem – manchmal diffusen – Wunsch eine
Handlung wird. Es geht um die Erweiterung des eigenen Handlungspotenzials,
sodass souveränes Handeln auch in schwierigen und belasteten Situationen gelingt.
Hat man die Kraft dieser ressourcenaktivierenden Methode einmal erlebt, kann
jederzeit auch in anderen Situationen oder bei anderen Themen darauf
zurückgegriffen werden.

Das Zürcher Ressourcen Modell® wurde von Dr. Maja Storch und Dr. Frank Krause
an der Universität Zürich in den 1990er Jahren entwickelt. Die Arbeit mit dem
Zürcher Ressourcen Modell ist wertschätzend und humorvoll. Ergänzend dazu wird
die Persönlichkeits-System-Interaktions-Theorie, kurz PSI, von Prof. Julius Kuhl
vorgestellt, die ein tieferes Verständnis unserer Handlungsmotive ermöglicht.

Zielsetzung


Hauptziel:

  • Vermittlung von Wissen, wie Veränderung gelingen kann

Teilziele:

  • Stärkung der Wahrnehmung der eigenen Ressourcen
  • Stärkung der Fähigkeiten, sich selbst zu verändern und so zu verhalten, wie man es
    selbst wünscht
  • Stärkung der Selbstreflexionsfähigkeiten

Schulische Rahmenbedingungen


Zeit

  • Das Zürcher Ressourcen Modell kann im Kurzvortrag vorgestellt werden.
  • Das Training selbst sollte zweitägig sein, es kann auch im Rahmen einer einwöchigen
    Projektwoche durchgeführt werden.

Räumlichkeiten

  • ein großer Raum mit entsprechend weiteren Räumen für Kleingruppen (je nach
    Gruppengröße)

Personal

  • je nach Gruppengröße ein bis zwei Trainer

Materialien

  • Pinnwand und Flipchart, Moderationsmaterial

Anbieter

Doris Voll

Ansprechpartner/in

Doris Voll

Anschrift

Talstraße 22 | 07743 Jena

Kontakt

(03641) 527-6780
info@doris-voll.de

Mehr erfahren

KOBAGS – so funktioniert's


Ich will eine Maßnahme an meiner Schule nutzen.

Maßnahme auswählen

Ich will eine Maßnahme anbieten.

Zum Fragebogen

Ich will eine Maßnahme anbrufen.

Maßnahme auswählen

Ich will eine Maßnahme anbieten.

Zum Fragebogen