© Diana Drubig

Verhaltenstraining für Schulanfänger

Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen

Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen

Image
Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen
Koordinierung von Beratung und Angeboten für Gesunde Schulen in Thüringen

Verhaltenstraining für Schulanfänger


Ein Programm zur Förderung emotionaler und sozialer Kompetenzen

Zielgruppe


  • Schüler*innen der 1. und 2. Klasse

Laufzeit


  • seit 2002

Regionale Reichweite


  • Bundesweit

Projektbeschreibung


Das Verhaltenstraining für Schulanfänger fördert emotionale und soziale Kompetenzen von Grundschülerinnen und Grundschülern in der Schuleingangsphase, um so Verhaltensauffälligkeiten (z.B. aggressivem Verhalten) vorzubeugen. 
Dabei werden gezielt Fertigkeiten aufgebaut, die die Kinder für eine positive Entwicklung im Kontext des Schulübergangs benötigen.

Das Training basiert auf verhaltenspsychologischen und lerntheoretischen Grundlagen, die mit Hilfe von ansprechenden Materialien alters- und entwicklungsangemessen umgesetzt werden.

Zielsetzung


Hauptziel:

  • Förderung von sozialen und emotionalen Kompetenzen

Teilziele:

  • Stärken der Aufmerksamkeit 
    Gefördert werden die visuelle und auditive Aufmerksamkeit („genau zuhören und hinsehen“), sowie die soziale Wahrnehmung
  • Förderung emotionaler Fertigkeiten
    Vertieft werden das Erkennen und Benennen von Gefühlen, sowie ein angemessener Umgang mit diesen
  • Förderung von sozial kompetentem Verhalten und angemessenen Problemlösekompetenzen 
    Es werden Verhaltensweisen aufgebaut, die Grundschüler für ein sozial verträgliches Miteinander benötigen, z.B. vorausschauendes Handeln, Abschätzen der Konsequenzen des eigenen Verhaltens
  • Ebenfalls wird prosoziales Verhalten gefördert
    z.B. sich in einen Mitschüler hineinversetzen

Schulische Rahmenbedingungen


Zeit

  • Maximal 27 Sitzungen à 45-60 Minuten

Räumlichkeiten

  • Benötigt wird ein Raum in der Schule

Personal

  • Das Training kann eigenständig von einer Lehrkraft oder einer anderen bedeutsamen Bezugsperson (z.B. Erzieher im Hort) durchgeführt werden

Materialien

  • Trainingshandbuch und die Handpuppe "Ferdi"
  • Das auf das Verhaltenstraining abgestimmte Arbeitsheft für jedes Kind wird empfohlen
  • CD-Spieler, um die Tonbeispiele abspielen zu können

Anbieter

Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation (ZKPR) Universität Bremen

Ansprechpartner/in

Prof. Dr. Franz Petermann

Anschrift

Grazer Straße 6 | 28215 Bremen

Kontakt

(0421) 21868600
fpeterm@uni-bremen.de

Mehr erfahren

KOBAGS – so funktioniert's


Ich will eine Maßnahme an meiner Schule nutzen.

Maßnahme auswählen

Ich will eine Maßnahme anbieten.

Zum Fragebogen

Ich will eine Maßnahme anbrufen.

Maßnahme auswählen

Ich will eine Maßnahme anbieten.

Zum Fragebogen