© Diana Drubig

Emotionstraining in der Schule

Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen

Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen

Image
Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen
Koordinierung von Beratung und Angeboten für Gesunde Schulen in Thüringen

Emotionstraining in der Schule


Ein Programm zur Förderung der emotionalen Kompetenz

Zielgruppe


  • Schüler*innen der 5. bis 7. Klasse

Laufzeit


  • seit 2016

Regionale Reichweite


  • Bundesweit

Projektbeschreibung


Ziel des Emotionstrainings in der Schule ist eine Förderung emotionaler Kompetenzen im frühen Jugendalter. Die Schülerinnen und Schüler sollen im Erkennen und Bewältigen von Gefühlen gestärkt werden, um psychischen Auffälligkeiten (z.B. Angst und Depressionssymptomen) vorzubeugen.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Förderung von Empathie. Die didaktische Umsetzung erfolgt durch eine breite Methodenvielfalt (z.B. Rollenspiele, Hörbeispiele, Gruppenarbeiten) und erleichtert durch eine kurze Hausaufgabe den Transfer in den Alltag der Schülerinnen und Schüler.

Zielsetzung


Hauptziele:

  • Förderung des Emotionsbewusstseins
  • Förderung des Emotionsverständnis
  • Förderung der Emotionsregulation
  • Förderung der Empathie

Teilziele:

  • Gefühle bei sich und anderen erkennen
  • Offen gezeigte und „maskierte“ Gefühle im Ausdruck erkennen, unterscheiden und verstehen
  • Aufbau eines Repertoires an Emotionsregulationsstrategien, die flexibel und situationsabhängig eingesetzt werden können
  • Akzeptieren unangenehmer Emotionen
  • sich empathisch verhalten und andere bei der Emotionsregulation unterstützen

Schulische Rahmenbedingungen


Zeit

  • 11 Module à 90 Minuten

Räumlichkeiten

  • Ein Raum in der Schule wird benötigt

Personal

  • Das Training kann von einer Lehrkraft (z.B. Klassenlehrer*in) durchgeführt werden

Materialien

  • Für die Durchführung wird das Trainingshandbuch benötigt
  • Für die Tonbeispiele wird ein CD-Player benötigt
  • Alle Materialien finden sich auf der beiliegenden CD

  • Alle Materialien sind in zwei unterschiedlichen Anforderungsniveaus vorhanden, was eine optimale Anpassung an die Bedürfnisse der Klasse ermöglicht

Anbieter

Zentrum für Klinische Psychologie und Rehabilitation (ZKPR) Universität Bremen

Ansprechpartner/in

Prof. Dr. Franz Petermann

Anschrift

Grazer Straße 6 | 28359 Bremen

Kontakt

(0421) 21868600
fpeterm@uni-bremen.de

Mehr erfahren

KOBAGS – so funktioniert's


Ich will eine Maßnahme an meiner Schule nutzen.

Maßnahme auswählen

Ich will eine Maßnahme anbieten.

Zum Fragebogen

Ich will eine Maßnahme anbrufen.

Maßnahme auswählen

Ich will eine Maßnahme anbieten.

Zum Fragebogen