© Diana Drubig

Diabetes zum Anfassen

Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen

Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen

Image
Koordinierung von Beratung und Angeboten
für Gesunde Schulen in Thüringen
Koordinierung von Beratung und Angeboten für Gesunde Schulen in Thüringen

Diabetes zum Anfassen


Workshop und Information zum Typ-1-Diabetes

Zielgruppe


  • Lehrer*innen und Erzieher*innen

Laufzeit


  • seit Oktober 2018

Regionale Reichweite


  • Ost- und Mittelthüringen

Projektbeschreibung


Je nach Alter und Entwicklung eines Kindes mit Typ-1-Diabetes ist Unterstützung in
unterschiedlicher Weise notwendig. Betreuendes Personal, also auch Lehrer und Erzieher,
müssen über die Krankheit Bescheid wissen. Sie müssen Unterzuckerungsanzeichen
kennen und wissen, wie sie sich bei einer Hypoglykämie (Unterzuckerung) verhalten. Sie
sollten auch wissen, welche Anforderungen an die Therapie bestehen und wo ggf.
Unterstützungsbedarf des Kindes besteht. Dem Kind muss zu jeder Zeit, auch im
Unterricht erlaubt sein, den Blutzuckerwert zu messen. Eventuell müssen Lehrer und
Andere bei der Interpretation der Blutzuckerwerte helfen. Das Kind muss zu jeder Zeit
essen und trinken dürfen, wenn der Blutzuckerwert zu niedrig ist. Dem Kind muss es
erlaubt sein, sich Insulin zu spritzen und ggf. zu Hause anzurufen. Dadurch kann es auch
zur Überforderung von betreuenden Personen kommen. Oftmals können die Eltern dieses
notwendige Wissen nicht vermitteln. Der Kurs soll angelehnt an unser Programm
"Betreuerschulung" Wissen und Kompetenzen zu den Bereichen Grundlagen Diabetes,
Ernährung, Blutzuckermessung, Therapieformen, Verhalten bei Sport, Verhalten bei
kritischen Situationen vermitteln. Mit mehreren praktischen Übungsteilen soll
Handlungssicherheit erworben und somit eine optimale Versorgung bzw. Unterstützung
des Kindes gewährleistet werden.

Zielsetzung


  • Ziel dieser Schulungen ist die inklusive wohnortnahe Erziehung und Beschulung der
    Kinder, welche von Typ1-Diabetes beeinträchtigt sind. So kann Ausgrenzung oder gar der
    Verweis auf Förderschulen grundsätzlich vermieden werden. So werden stabile
    Betreuungsverhältnisse geschaffen, Handlungssicherheit auf Seiten der Lehrer und
    Erzieher im Umgang mit Kindern mit Typ1-Diabetes gewährleistet und Ängste und
    Unsicherheiten auf Seiten der Eltern abgebaut. So können akute Komplikationen, wie z.B.
    schwere Hypoglykämien, während des Aufenthalts in der Schule/Hort reduziert werden.
    Das dient wiederum der Prävention von schwerwiegenden Folgeerkrankungen bei den
    Betroffenen.

Schulische Rahmenbedingungen


Zeit

  • ca. 2 Stunden

Räumlichkeiten

  • ein Raum für ca. 20-25 Personen - kann nach Absprache auch im Diabeteszentrum
    für Kinder und Jugendliche Jena e.V.,  stattfinden

Personal

  • wird vom Diabeteszentrum gestellt

Materialien

  • Beamer wird benötigt
  • Laptop und Material zur Anschauung werden
    mitgebracht

Anbieter

Diabeteszentrum für Kinder und Jugendliche Jena e.V., Beratungsstelle

Ansprechpartner/in

Cornelia Bartzok

Anschrift

Schillerstr. 01 | 07745 Jena

Kontakt

Mehr erfahren

KOBAGS – so funktioniert's


Ich will eine Maßnahme an meiner Schule nutzen.

Maßnahme auswählen

Ich will eine Maßnahme anbieten.

Zum Fragebogen

Ich will eine Maßnahme anbrufen.

Maßnahme auswählen

Ich will eine Maßnahme anbieten.

Zum Fragebogen