Themenbild Suchtprävention

IPSY

Psychisch gestärkte, gut informierte Jugendliche rauchen weniger, trinken weniger Alkohol und konsumieren mit geringerer Wahrscheinlichkeit illegale Drogen als andere – das ist die Grundidee des schulbasierten Suchtpräventionsprogramms IPSY. Die Abkürzung steht für „Information plus psychosoziale Kompetenz ist gleich Schutz“.

Themenbild Stressbewältigung

Bleib Locker

In diesem Training werden verschiedene Methoden zur Stressbewältigung auf kindgerechte Art und Weise miteinander kombiniert. Die Kinder lernen, wie sie typische stress auslösende Situationen frühzeitig erkennen und welche Strategien dann helfen.

Themenbild Sport Spielfoerderung

Mobile Aktion Ernährung und Bewegung

Beim Projekt „Mobile Aktion Ernährung und Bewegung“ (MAEB) des Deutschen Kinderhilfswerkes und seinen regionalen Partnern wie symbioun e.V. erlernen Kinder und Jugendliche spielerisch Grundlagen einer gesunden und nachhaltigen Ernährung ebenso wie die Freude an Bewegung. Denn diese beiden Faktoren sind wesentliche Grundlagen für ein gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen.

Themenbild Sexualerziehung

MFM-Programm

Das MFM-Programm ist die ideale Ergänzung zur schulischen Sexualerziehung. In geschlechtsgetrennten Workshops werden den Teilnehmer*innen auf anschauliche und wertschätzende Art und Weise körperliche Veränderungen und Vorgänge rund um die Pubertät nahe gebracht. Die Vermittlung von Körperkompetenz als Grundlage für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Sexualität und Fruchtbarkeit steht im Vordergrund.

Themenbild Sexualerziehung

Aufgeklärt? Na klar!

An fünf Stationen können die Schüler*innen ihr Wissen zu den Themen Aids, Liebe und
Sexualität auffrischen. Station 1: Wissensquiz zu Aids/HIV und Schutzmöglichkeiten, Station 2: Sexuell übertragbare Erkrankungen, Station 3: Richtige Anwendung von Kondomen, Station 4: Liebe und Sexualtiät, Station 5: Leben mit HIV/Aids.

© Diana Drubig

Gesundheit macht Schule

Das ganzheitliche Gesundheitskonzept nach Sebastian Kneipp mit seiner selbstverständlichen Ausrichtung an der Salutogenese „Was macht bzw. hält mich gesund?“ ist in allen Lebensphasen umsetzbar. Die fünf Kneipp-Elemente Wasser – Bewegung – Heilpflanzen –
Ernährung und Lebensordnung lassen sich gut in den Alltag mit Kindern integrieren. Das Konzept ist im schulischen Alltag ohne viel Aufwand umsetzbar, Kinder, Lehrkräfte und Eltern profitieren gleichermaßen.

© Diana Drubig

PriMa, TOPP, Torera & STARK

Das Gesamtpaket soll Mädchen und Jungen ab der 6. Klasse helfen, sich mit Spaß mehr zu bewegen, gesünder zu essen und selbstbewusster zu werden. Dabei bieten die Programme den Teilnehmern gleichzeitig vielfältige Möglichkeiten zur Entwicklung von Methoden-, Selbst- und Sozialkompetenz.

KOCHSCHULE

Das Projekt KOCHSCHULE ist für die 7. und 8. Klasse weiterführender Schulen konzipiert. Es werden Inhalte aus den Themenfeldern Lebensmittelzubereitung, Ernährung und Gesundheit vermittelt und eine theoretisch fundierte und gleichzeitig praxisorientierte Wissensvermittlung rund um Lebensmittel, ihre Herkunft und Verwertung angeboten.

Themenbild Lehrergesundheit

Diabetes zum Anfassen

Je nach Alter und Entwicklung eines Kindes mit Typ-1-Diabetes ist Unterstützung in unterschiedlicher Weise notwendig. Betreuendes Personal, also auch Lehrer und Erzieher, müssen über die Krankheit Bescheid wissen. Sie müssen Unterzuckerungsanzeichen kennen und wissen, wie sie sich bei einer Hypoglykämie verhalten. Sie sollten auch wissen, welche Anforderungen an die Therapie bestehen und wo ggf. Unterstützungsbedarf des Kindes besteht.

Themenbild Suchtprävention

Be Smart – Don´t Start

Der Klassenwettbewerb zur Prävention des Rauchens wird bereits seit über 20 Jahren erfolgreich an Schulen durchgeführt und bestärkt Schüler*innen in einem Leben ohne Rauchen. Be Smart – Don’t Start richtet sich hauptsächlich an die Klassenstufen 6 bis 8. Diese Altersgruppe wird gezielt angesprochen, da in diesem Alter die meisten Jugendlichen mit dem Rauchen beginnen.